Home | Unternehmen | Leistungen | Service | Jobs | Kontakt | Downloads
PRODUKTIVE
 

Diese Positionen werden in unserem Hause sowohl mit eigenem Führungsnachwuchs als auch mit externen Mitarbeitern besetzt. Mehr Informationen über die aufgeführten Berufe und die Ausbildung bekommen Sie unter: http://berufenet.arbeitsamt.de

 
Polier/in - Tiefbau
 

Poliere und Polierinnen im Tiefbau stellen sicher, dass die Arbeiten an Baustellen fachgerecht und betriebswirtschaftlich durchdacht und effizient ablaufen. Sie leiten die Baustelle von der Einrichtung bis zu ihrer Auflösung. Dabei verteilen sie die Arbeiten an die Mitarbeiter, überwachen die fachgerechte Ausführung - beispielsweise im Kanal- und Rohrleitungsbau - und den Baufortschritt. Sie stellen außerdem sicher, dass die benötigten Materialien und Maschinen rechtzeitig angeliefert werden und einsatzfähig sind. Sie erarbeiten Berichte und wirken bei Vermessungsarbeiten mit. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Überwachung der Berufsausbildung, die sie meist in Zusammenarbeit mit erfahrenen Fachkräften ausüben.
Tiefbaupoliere und -polierinnen sind vor allem in Betrieben des Straßen- und den verschiedenen Sparten des Tiefbaus beschäftigt. Auch im Öffentlichen Dienst, etwa in der Straßenbauverwaltung oder bei Straßenmeistereien, können sie tätig sein. Sie arbeiten sowohl im Freien auf Baustellen als auch in geschlossenen Räumen , etwa in Baustellenbüros.
Mehr zu diesem Beruf...

 
Schachtmeister/in (Straßenbau)
 

Schachtmeister/innen im Straßenbau stellen sicher, dass die Arbeiten auf der Baustelle fachgerecht, betriebswirtschaftlich durchdacht und effizient ablaufen. Sie leiten die Baustelle von der Einrichtung bis zu ihrer Auflösung, verteilen die anfallenden Arbeiten an die Mitarbeiter/innen, überwachen die fachgerechte Ausführung der Straßenbauarbeiten und den termingerechten Baufortschritt. Sie stellen außerdem sicher, dass die benötigten Materialien und Maschinen rechtzeitig angeliefert werden und einsatzfähig sind. Schachtmeister/innen im Straßenbau erstellen Berichte und wirken bei Vermessungsarbeiten mit. Zum Teil sind sie auch an der Bauausführung beteiligt, insbesondere bei Aufgaben, die besondere Berufserfahrung voraussetzen.
Zu ihren Aufgaben gehört auch die Überwachung der Berufsausbildung, die sie meist in Zusammenarbeit mit erfahrenen Fachkräften durchführen.
Schachtmeister/innen im Straßenbau sind vor allem in Bauunternehmen für den Straßen- und Wegebau tätig. Aber auch im Öffentlichen Dienst in der Straßenbauverwaltung, bei Straßen- und Autobahnmeistereien, können sie tätig sein. Sie arbeiten sowohl im Freien auf Baustellen als auch in geschlossenen Räumen, etwa in Baustellenbüros.

In der Regel ist für den Zugang zur Tätigkeit eine abgeschlossene Fortbildung als Schachtmeister/in im Straßenbau bzw. als Polier/in der Fachrichtung Straßenbau oder Tiefbau erforderlich. Die Bezeichnung Schachtmeister/in im Straßenbau wird kaum noch verwendet.
Aufgaben eines Schachtmeisters bzw. einer Schachtmeisterin im Straßenbau können auch Straßenbauermeister/innen übernehmen, ferner entsprechend qualifizierte Werkpoliere/-polierinnen. Für Aufgaben mit hohen theoretischen Anforderungen kommen im Einzelfall auch Bautechniker/innen infrage, sofern sie Führungsaufgaben auf Baustellen übernehmen.
Mehr zu diesem Beruf...

 
Straßenbauermeister/in
 

Meister/innen im Straßenbauer-Handwerk können, abhängig von der Betriebsgröße, verschiedene Aufgaben/Tätigkeiten übernehmen. Das sind zunächst Aufgaben in der technischen und kaufmännischen Betriebsführung, der Betriebsorganisation, der Personalplanung und des Personaleinsatzes, insbesondere unter Berücksichtigung der betrieblichen Ausbildung, des Qualitätsmanagements, der Haftung sowie des Arbeits- und Umweltschutzes. Sie beraten Kunden, ermitteln Kundenwünsche, führen Auftragsverhandlungen, legen Auftragsziele fest, kalkulieren Leistungen und erstellen Angebote, Rechnungen und Nachkalkulationen. Organisation, Planung und Überwachung der Auftragsbearbeitung und -abwicklung gehören ebenfalls dazu. Kaufmännische und Verwaltungstätigkeiten führen sie zunehmend auch EDV-gestützt durch.
Eine der Hauptaufgaben von Straßenbauermeistern/-meisterinnen besteht in Planungs- und Entwurfsarbeiten für Straßenbauvorhaben. Die Palette reicht vom Autobahnneubau und dem Umbau von Straßenkreuzungen mit Verkehrsleiteinrichtungen über die Umwandlung einer Straße in eine Fußgängerzone einschließlich Entwässerung bis zur Herstellung einer Sport- oder Spielanlage mit Zufahrt und Parkplätzen. Auch für Vermessungs- und Absteckarbeiten sowie für Herstellung und Einbau von Leit- und Schutzeinrichtungen, Fahrbahnmarkierungen und Lärmschutzanlagen sind sie zuständig, außerdem für die Betriebsbereitschaft und den rationellen Einsatz der Betriebsmittel (Maschinen, Geräte, Materialien). Weiterhin übernehmen sie bauleitende Funktionen, unterweisen die unterstellten Fachkräfte, verteilen die anfallenden Arbeiten auf die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, kontrollieren die Einhaltung von Kosten und Terminen und prüfen die Qualität der ausgeführten Arbeiten. Komplizierte Arbeiten die besonderes Können und langjährige Erfahrungen voraussetzen, übernehmen sie häufig selbst, beispielsweise schwierige Pflasterarbeiten.
In der Regel sind sie für die Ausbildung des Berufsnachwuchses verantwortlich, üblicherweise im Rahmen ihrer sonstigen Aufgaben. Dabei beachten sie einschlägige rechtliche Regelungen sowie psychologische und und pädagogische Grundsätze.
Als selbstständige Straßenbauermeister/innen entwickeln sie die betrieblichen Grundsätze, bestimmen Art und Umfang der Investitionen, sind für die Personalauswahl verantwortlich und kontrollieren den wirtschaftlichen Erfolg des Betriebs.
Straßenbauermeister/innen arbeiten vor allem in Handwerks- und Industriebetrieben des Straßen- und Tiefbaus, gegebenenfalls auch in der Straßenbauverwaltung. Sie sind sowohl im Freien auf Baustellen als auch in geschlossenen Räumen tätig. Planungs-, Kalkulations- und Abrechnungsarbeiten, Materialbestellungen, die Bearbeitung des Schriftverkehrs sowie sonstige Verwaltungsarbeiten erledigen sie am Schreibtisch.
Mehr zu diesem Beruf...

 
Werkpolier/in - Tiefbau
 

Werkpoliere und -polierinnen im Tiefbau stellen sicher, dass die Arbeiten an Baustellen fachgerecht und effizient ablaufen. Sie leiten kleinere Baustellen von der Einrichtung bis zu ihrer Auflösung. Dabei verteilen sie die Arbeiten an die Mitarbeiter/innen, überwachen die fachgerechte Ausführung - beispielsweise im Kanal- und Rohrleitungsbau - und den Baufortschritt. Sie stellen außerdem sicher, dass die benötigten Materialien und Maschinen rechtzeitig angeliefert werden und einsatzfähig sind. Sie erarbeiten Berichte und wirken bei Vermessungsarbeiten mit. Sie wirken zum Teil auch bei der Berufsausbildung mit, die sie meist in Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften ausüben.
Tiefbaupoliere und -polierinnen sind vor allem in Betrieben des Straßen- und den verschiedenen Sparten des Tiefbaus tätig. Auch im Öffentlichen Dienst, etwa in der Straßenbauverwaltung oder bei Straßenmeistereien, können sie tätig sein. Sie arbeiten sowohl im Freien auf Baustellen als auch in geschlossenen Räumen, etwa in Baustellenbüros.
Mehr zu diesem Beruf...

 
 
  Seitenanfang | Drucken | Weiterempfehlen | Impressum | Haftungsausschluss
 THOMAS SANDER | GRAPHIC-DESIGN, INFO@THOMASSANDER.ORG, WWW.THOMASSANDER.ORG